Für dich ausgegraben….

Unter diesem Motto, werde ich ab jetzt regelmäßig archäologische und historische Themen unter die Lupe nehmen. Natürlich hauptsächlich aus dem kulinarischen Bereich, aber auch andere Themen aus unserem Alltag werden auf historische Gegebenheiten hinterfragt.

Ein Gebiet, das mich immer wieder fasziniert ist die Verwendung von archäologischen Themen, Mythen und biblische Geschichten in der Werbung. Wer Archeomuse auf Facebook geliked und abonniert hat, sieht immer wieder kurze Werbefilme mit diesen Themen modern aufgearbeitet.

Martin Luther – Die Reformation – Packerlsuppen

LutherPakerlsuppe

Vor einiger Zeit zeigt mir eine liebe Bekannte ein Bild mit vier Packerlsuppen (Instantsoup) wo darauf jeweils eine Persönlichkeit der Reformation karikiert war. Durch den Schriftzug „Fleischkügeli mit Fideli“ wusste ich, dass wir es mit einem Schweizer Produkt zu tun haben. Dementsprechend war es nicht verwunderlich folgende Personen auf den Packungen zu sehen: Martin Luther (1483 - 1546), Johannes Calvin (1509 – 1564), Wibrandis Rosenblatt (1504 - 1564) und Huldrych Zwingli (1484 - 1531).

Was haben diese Packerlsuppen mit der Reformation zu tun? Natürlich nicht sehr viel. Ich finde diese Marketing Idee dennoch sehr interessant. 2017 war das „Luther-Jahr“! Richtigerweise sollte es das 500-Jährige Jubiläum der Reformation heißen. Die Reformation (aus dem Lateinischen „Erneuerung“) ist eine kirchliche Bewegung zwischen 1517 und 1648, die zur Spaltung des westlichen Christentums führte. Zu diesem Jubiläum wurden alle möglichen Veranstaltungen durchgeführt, wie z.B. Die Ausstellung in Marburg „#Bildungsereignis Reformation!“. Des Weiteren wurden auch unzählige Bücher über Martin Luther, seinem Leben und seiner Zeit publiziert, wie z.B. „Das Luther Melanchthon Kochbuch“ von Leo Vogt. Martin Luther und seine engsten Freunde waren somit 2017 allgegenwärtig, bedenke man nur an die vielen Souvenirs wie Tassen, Playmobile Figuren, Lesezeichen, usw…. Da überrascht es mich nicht ihn auch von einer Packerlsuppenverpackung Lachen zu sehen!

 

Archäologische und historische Themen in der Werbung sind keineswegs selten. Auch Produktnamen sind sehr häufig mit alten (Götter-)Namen, oder Buchstaben versehen. Interessanterweise finden sich sogar biblische Andeutungen und Anspielungen oft in der schriftlichen und bildlichen Werbung. Der Apfel und die Schlange, Andeutungen an die Versuchung Gen.3:1-6, wurde z.B. von Marionaud oder Dior, um nur zwei große Namen zu nennen, verwendet.

                                 Dior Hypnotic Poison Fruit défendu                  Marionnaud One upon a time Fruit défendu

                     (Beide plakate aus: http://www.graphiste-webdesigner-montpellier.com/mythes-et-legendes-dans-la-publicite/)

Aber das ist ein anderer Beitrag wert….

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Comments powered by CComment